Seminare

Aus der Praxis für die Praxis

Die Gefährlichkeit von Arbeiten auf Leitern wird oftmals unterschätzt. Die überwiegende Anzahl der Unfälle sind auf das Fehlverhalten der Benutzer oder Vorschäden an Leitern zurückzuführen. In der BGV D 36 sind die wichtigsten Regeln für das sichere Benutzen von Leitern und Tritten zusammengefasst. In § 29 wird gefordert, dass jeder Unternehmer eine geeignete Person zu beauftragen hat, die Leitern und Tritte wiederkehrend auf den ordnungsgemäßen Zustand prüft. Diese Ausbildung bieten wir als Tagesseminar in unserem Leiternzentrum Deusener Str. 59 in Dortmund an.

Das Tagesseminar umfasst folgende Punkte:

  • Bedeutung und Stellung des Sachkundigen
  • Normen und Vorschriften
  • Bestimmungsgemäße Verwendung und sicherheitsgerechter Umgang mit Leitern und Fahrgerüsten
  • Regelmäßige Prüfung
  • Fachgerechte Reparatur und Reparaturmöglichkeiten

Zum Abschluss wird die erfolgreiche Teilnahme durch eine Seminarurkunde dokumentiert. Durch dieses Zertifikat kann der Teilnehmer zum Sachkundigen für Leitern, Tritte und Fahrgerüste nach BGV D 36 benannt werden. Seminar-Referent ist Herr Uwe Holicka, von der IHK Koblenz öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Steiggeräte (Leitern).

Reservieren Sie sich Ihren Seminarplatz telefonisch unter 0231-315030, per Fax unter 0231-3150320 oder per E-Mail an info@coweise.de.



Seminar 1: Leitern

Arbeitgeber sind nach der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) verpflichtet, Hebezeuge, Leitern und Tritte im Betrieb regelmäßig zu prüfen.

Bilden Sie Ihre Mitarbeiter weiter und garantieren Sie so das ordnungsgemäße Funktionieren und die richtige Bedienung dieser Arbeitsmittel.

Gehen Sie auf Nummer sicher und schulen Sie ihre Mitarbeiter zur „Befähigten Person Leitern und Fahrgerüste“.

C.O. Weise bietet interessante, praxisnahe und zugleich informative Fortbildungen bei einem vereidigten Sachverständigen für Steiggeräte (Leitern).


Seminar 2: Fahrgerüste mit Aufbauübungen – Zeitplan 4 Stunden vormittags

Vertiefend bieten wir ein zusätzliches Seminar mit den Schwerpunkten „Fahrgerüste“ und „umsetzbare Gerüste“ an.

Denn: Seit Erscheinen der Betriebssicherheitsverordnung ist die Verbreitung von Fahrgerüsten als Arbeitsmittel stark gestiegen, da die Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) und BGI 694 bzw. BGI 663 die Nutzung von Leitern als Arbeitsmittel einschränkt.

Bei Fahrgerüsten ist jedoch nicht nur die regelmäßige Prüfung durch hierzu befähigte Personen zu beachten, da die Sicherheit von der korrekten Montage abhängt, sind die Gerüste nach jeder Montage zu prüfen. Der Unternehmer, der oder dessen Mitarbeiter ein Gerüst benutzen, muss es vor Benutzung ebenfalls prüfen und eine Gefährdungsbeurteilung durchführen, um Rechtssicherheit im Fall eines Unfalls zu besitzen und die Anforderungen der BetrSichV und des Arbeitsschutzes zu erfüllen.

Die Inhalte des Seminars „Befähigte Person für Fahrgerüste und umsetzbare Gerüste“ zusammengefasst:

  1. Sicherheitstechnische Hintergründe/Unfallgeschehen/Begriff „Befähigte Person“
  2. Rechtsgrundlagen für Betriebe (GPSG, UVV, Normen, BetrSichV, Handlungsanleitung)
  3. Normen und Vorschriften für fahrbare Arbeitsbühnen und Gerüste
  4. Gerüstarten
  5. Sicherheitsgerechter Umgang und bestimmungsgemäßer Gebrauch
  6. Umgang mit schadhaften Gerüsten
  7. Wiederkehrende Prüfung von Gerüsten im Betrieb - Organisation, Checkliste und Praxisübungen
  8. Fachgerechte Reparatur
  9. Test und Zertifikatsverleihung

Unsere Sachkundigenseminare sind vom VDSI e.V. anerkannt und werden mit 2 Weiterbildungspunkten bewertet.

Damit sind sie als Fortbildung für Fachkräfte für Arbeitssicherheit gemäß §5 Abs. 3 ASiG geeignet.