Schaden macht klug, doch sicher Arbeiten ist klüger

Tips für den sicheren Umgang mit Leitern

1. Stellen Sie die Leiter auf eine feste und ebene Standfläche!

Verwenden Sie keine Gegenstände, um die Leiter provisorisch zu verlängern. Benutzen Sie eine Fußverbreiterung, z. B. eine Traverse, zur Erhöhung der Standsicherheit oder zum Ausgleich von Bodenunebenheiten. Achten Sie auf hartem Untergrund auf die Verwendung von rutschfesten Leiterfüßen. Auf weichem Untergrund (z. B. Rasen) sind Fußspitzen zu verwenden (Fußspitzen sind als Zubehör erhältlich). Es gibt eine Reihe von sinnvollem Zubehör, das Ihnen das Arbeiten mit einer Leiter erheblich sicherer machen und um ein Vielfaches vereinfachen kann.

2. Stellen Sie die Leiter im richtigen Winkel an!

Die Leiter muss richtig stehen, das heißt weder zu flach, noch zu steil ! Beachten Sie den Winkel, sonst besteht die Gefahr, dass Sie nach hinten wegkippen.Wenn der Anstellwinkel zu steil ist, setzen Sie sich damit unnötiger Gefahr aus, denn dann kann die Leiter sehr leicht wegrutschen. Legen Sie die Sprossenleitern in einem Winkel von 65 -75 Grad an! Stufenleitern sind für einen Anlegewinkel von 68 Grad vorgesehen. Diese Winkel sind geeignet, um Leitern vor dem Umkippen und dem Wegrutschen zu bewahren.

3. Überprüfen sie die Länge der Leiter!

Ist die Leiter zu kurz, besteht die Gefahr, dass diese seitlich wegrutscht. Gehen Sie kein unnötiges Risiko mit zu kurzen Leitern ein! Die Leiter muss mindestens 1 Meter über die Austrittsstelle hinausragen. Besonders für den Auf- und Absteig gilt die Faustregel: Mindestens 3 Sprossen sollte die Leiter über die Austrittsstelle hinausragen. Dies entspricht einer Länge von ca. 1 Meter.

4. Überprüfen Sie, ob die Leiter sauber ist!

Eine stark verschmutzte Leiter kann zur Gefahr werden. Entfernen Sie deshalb Schmutz, Fett, Zementreste, Farbe u.ä. von den Sprossen und Holmen. Tragen Sie auf der Leiter festes Schuhwerk, um ein Abrutschen von Stufen oder Sprossen zu vermeiden.

5. Unterlassen Sie gewagte Handlungen auf der Leiter!

Lehnen Sie sich bei der Arbeit nicht zu weit zur Seite, die Leiter kann wegrutschen! Beim Auf- und Absteigen sollten Sie beide Hände an der Leiter haben. Stellen Sie die Leiter zu Ihrer Sicherheit lieber öfter um!

6. Achtung vor elektrischen Leitungen!

Schauen Sie unbedingt bevor Sie eine Leiter aufstellen, wo sich elektrische Leitungen befinden und halten Sie einen Mindestabstand von 2 Metern ein.

7. Vorsicht beim Transport!

Befördern Sie eine Leiter sorgfältig! Vermeiden Sie auf jeden Fall Schäden an der Leiter, die eventuell später nicht erkennbar sind und damit eine Unfallgefahr darstellen.

8. Vorsicht vor Überbelastung der Leiter!

Bei Überlastung kann die Leiter wegrutschen oder sogar brechen. Nach VBG 74 und DIN 4568 dürfen Leitern mit max. 150 kg belastet werden. Vermeiden Sie jede Überbelastung. Benutzen Sie eine Leiter nacheinander und nicht gemeinsam!

9. Lehnen Sie die Leiter nicht an beweglichem, lockerem oder zerbrechlichem Material an!

Leitern dürfen ohne zusätzliche Sicherung am Leiterkopf z. B. nicht an Masten angelehnt werden. Die Leiter muss immer an tragfähigen und flächenmäßig ausreichenden Gegenständen angelehnt werden. Ferner darf eine Leiter nie zu nahe an einer Ecke angestellt werden.

10. Halten Sie den Zugang zur Leiter frei!

Stellen Sie keine Gegenstände an oder gegen die Leiter. Sorgen Sie immer für einen freien Zugang! Stellen Sie Material und Werkzeuge an geeigneter Stelle ab. Auf- und Abstieg sollten immer frei sein!

11. Bei Arbeiten an Verkehrswegen sind Leitern zusätzlich zu sichern, um sich und andere nicht zu gefährden!

Es sind zusätzliche Schutzmaßnahmen gegen Anfahren oder Anstoßen erforderlich. Sichern Sie die Leiter! Insbesondere im Fußgängerbereich sind Leitern durch Absperrungen, Warntafeln oder ähnliches zu sichern! Ist diese Absperrung nicht durchführbar, weil die Durchfahrt bzw. der Durchgang genutzt werden muss, sind zusätzliche Maßnahmen, wie zum Beispiel Warnposten, einzusetzen.